Wir wollen ein buntes Deutschland und kein dunkles!

Glücklicherweise können wir eine Tendenz feststellen, die sehr erfreulich ist. In unseren Reihen befinden sich immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund, deren Willen sich mit unserem eint ihre neue und liebgewonnene Heimat bewahren, schützen und zum Positiven hin gestalten möchten. Dies macht sich insbesondere bei den „Likern“ dieser Seite, aber auch bei unseren Mitgliedern im Kreisverband Limburg-Weilburg bemerkbar.

An dieser Stelle sei nochmal ausdrücklich erwähnt, dass alle Menschen mit Migrationshintergrund bei uns herzlich Willkommen sind!

Wie in jedem anderen Land auf diesem Erdenrund es völlig normal ist, gibt es auch hierzulande eine deutsche Leitkultur, welche einen gesellschaftlichen Wertekonsens der deutschen Mehrheitsgesellschaft zum Gegenstand hat.

Die Kernsegmente unserer Leitkultur bestehen aus Demokratie, Laizismus, Aufklärung, Menschenrechten und unserer Zivilgesellschaft. All jene, die sich zu diesen Werten bekennen, diese positiv empfinden und natürlich auch bewahren wollen, sind in unserer globalisierten Welt natürlich herzlich eingeladen ein Teil dieser zu werden und in unserem schönen Vaterland mit seiner unverkennbaren Muttersprache eine neue Heimat zu finden.

Überall, wo dieser Wertekonsens von Menschen mit Migrationshintergrund nach außen und auch INNEN gelebt wird, entsteht Harmonie und Inklusion.

Man kann es natürlich nicht allen recht machen und somit gibt es auch Menschen, denen unsere freiheitlichen Werte, wie z.B. Gleichberechtigung, die Freiheit der sexuellen Entfaltung und unsere Art zu leben aus kulturellen oder religiösen Motiven heraus zuwider sind.

Da wir ein freiheitliches Land sind, in welchem Meinungsfreiheit herrscht, ist dies natürlich auch noch kein Problem. Ein Problem wird es dann, wenn jene Menschen, die unsere christliche, abendländische Leitkultur zutiefst ablehnen und bestrebt sind diese in unserem eigenen Land zu bekämpfen.

Dem aufmerksamen Leser dürfte klar sein, um was es geht, den Islam. Zwar kann und darf dieser sich natürlich im Rahmen unser verfassungsrechtlich garantierten Religionsfreiheit bewegen, muss sich aber nach unserem Dafürhalten zwingend auch an alle anderen verfassungsrechtlich garantierten Grundsätze halten.

Anstelle jedoch Reformierungsbestrebungen anzustoßen mit dem Ziel einen gesellschaftlichen Konsens zu erreichen, wird vielerorts im Gegenteil an alten Werten und Strukturen festgehalten und diese sogar gefestigt und bestärkt, obwohl diese absolut im Kontrast zu unseren Werten und Verfassung stehen. Dies ist natürlich nicht generell so, so dass es auch durchaus „westlich“ wohlgesonnene und moderate Moslems gibt, die sich durch integrations- und assimilierungsbestreben harmonisch in unsere Gesellschaft eingefunden haben, auch diese sind bei uns herzlich willkommen(!), die nachfolgenden WISSENSCHAFTLICH fundierten Studien bestätigen jedoch, dass diese leider nicht die Mehrheit darstellen.

https://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

http://www.welt.de/vermischtes/article154359076/So-denken-Muslime-in-Grossbritannien-wirklich.html

Wie die zuvor genannten Studien belegen, gibt es also in Europa und unserer Heimat Deutschland eine erhebliche Anzahl jener Menschen, die eine patriarchalische Gesellschaft anstreben, die Auslegung ihres Glaubens für unvereinbar halten, die Scharia über unsere Gesetze stellen und somit u.a. die Gleichberechtigung und sexuelle Freiheit in Frage stellen und im Zuge der Flüchtlingsströme sogar KINDEREHEN hierzulande durchzusetzen versuchen und durchsetzen. http://www.welt.de/politik/deutschland/article157652064/Mit-den-Fluechtlingen-kommt-die-Kinderehe-zurueck.html

Und an dieser Stelle gegen wir nun hin und sagen in aller Deutlichkeit STOPP!, da diese Bestrebungen absolut im Kontrast zu unseren freiheitlichen und verfassungsrechtlich garantierten Werten stehen und mit diesen Vorstellungen selbst eine harmonische Koexistenz einfach nicht möglich sein wird. Die Etablierung von Parallelgesellschaften in nahezu jeder großen Stadt und teilweise schon auf dem Land bestätigt unsere Bedenken diesbezüglich in eindrucksvoller Weise. Wer aufgrund dieser Kaffeesatzhaltung rassistisches Gedankengut unterstellt, hat wirklich nicht den Knall gehört. Zum Glück bestätigt unsere eigene bunte Basis das Gegenteil!

Zwar gibt es auch noch jene Wertevorstellungen bei der katholischen Auslegung unseres christlichen Glaubens, der Vatikan erlaubt theoretisch auch Kinderehen ab Vollendung des 12ten Lebensjahrs, zum Glück lebt jedoch kein Christ diese absolute Unmenschlichkeit aus, so dass sich unsere Kritik gegen jene richtet, die diese Ansichten pro aktiv durchsetzen und in die Tat umsetzen, wie es aktuell bei den Menschen mit muslimischem Glauben innerhalb der Flüchtlingsströme festgestellt wird.

Wenn nun auch noch unsere eigenen Gerichte diese wider der Gesetzeslage legitimieren, kann unsere Antwort nur maximaler, politischer Widerstand sein. Denn es gibt kein schützenswerteres Gut als das Leben selbst und wenn dessen körperliche Unversehrtheit angegriffen wird und das auch noch zu Beginn des Lebens im Kindesalter kann unsere Antwort nur ein mächtiges und lautes NEIN sein!

Nochmals sei erwähnt, dass alle Menschen mit Migrationshintergrund, welche unsere Ansichten teilen, mehr als eingeladen und willkommen sind, sich uns anzuschließen.

Jetzt schon einmal notieren: Am 06.09.2016 findet unser nächster Stammtisch statt, nähere Informationen zu dieser Veranstaltung werden in einigen Tagen auf dieser Seite kundgetan.

Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen.

Posted in Allgemein and tagged , , , , , .