200 Zuschauer verfolgten AfD-Wahlkampfabschluss in Johannesberg

Fulda (24.05.2019) Gestern veranstaltete der AfD Kreisverband Fulda seine Abschlussveranstaltung zum EU-Wahlkampf im Bürgerhaus Johannesberg. 200 Zuschauer folgten dabei den EU-kritischen Positionen der Partei rund um die Themen Bildung, Meinungsfreiheit und Demokratie, die durch die Abgeordneten Corinna Miazga (MdB), Martin Hohmann (MdB) und Heiko Scholz (MdL) dargestellt wurden. Dr. Albrecht Glaser (MdB), der kurzfristig aufgrund der Verhinderung von Dr. Alexander Gauland nach Fulda reiste, schloss die Veranstaltung mit einem Vortrag unter anderem rund um die desaströse EU-Schuldenpolitik ab.

Dr. Albrecht Glaser erklärte: „Beim 70-jährigen Jubiläum des Grundgesetz hat man vergessen, dass die EU-Verträge das nationale Recht und auch das nationale Verfassungsrecht außer Kraft setzen.“

„Die gegenwärtige EU-Politik nimmt immer totalitärere Züge an, sichtbar an Maßnahmen wie den „Upload-Filtern“ aber auch an den Erwägungen Marcons eine „Agentur für Demokratie“ sowie eine Art „Wahrheitsministerium“ zu gründen, die dem Volk vorschreiben, was es zu denken hat.“, so die Abgeordnete Miazga aus Bayern.

Der Landtagsabgeordnete Heiko Scholz, der in der ehemaligen DDR aufwuchs und von dort flüchtete mahnte: „Gesinnungsschnüffeleien, Diskriminierung und Einschränkungen der Freiheit Andersdenkender sind wieder an der Tagesordnung. Man spricht wieder von Vergesellschaftung, von Enteignung und Abschaffung des Privateigentums. Liebe Freunde, dazu ein klares nein! Wir werden alles dafür tun, um eine DDR 2.0 auf deutschem Boden zu verhindern!“

Der Bundestagsabgeordnete und Kreissprecher der AfD Fulda Martin Hohmann bedauerte, dass das Grundgesetz – von der Anlage her die beste deutsche Verfassung – zum schlechteren umgedeutet wurde. „Statt der ursprünglichen Meinungsfreiheit nun politische Korrektheit, statt Gleichheit nun in vielen Bereichen Schlechterstellung von „Biodeutschen“, statt Festhalten an jahrhundertealten ethischen Grundentscheidungen wie die christliche Ehe nun eine Ehe-für-Alle“.

Durch den Abend führte der stellvertretende Kreissprecher Pierre Lamely, der unter anderem die Werbebotschaft der Grünen auf Ihren Sinn herunterbrach. „Wenn die Grünen meinen ‘Europa ist nicht perfekt, aber es ist ein verdammt guter Anfang’ dann muss man sich nach 69 Jahren der Grundsteinlegung in Form der ‘Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl’ fragen: „Wenn wir nach Ansicht dieser Partei immer noch erst am Anfang stehen, bis wann wird man denn endlich mal fertig – und haben wir diese Zeit überhaupt.“ Den Grünen-Slogan ‘Europa ist die beste Idee, die Europa jemals hatte’ beantwortete er mit den Worten: „Europa hat sich niemand ausgedacht, sondern der Kontinent ist durch die Plattentektonik der Erdkruste entstanden. Historisch richtig wäre ein Satz, den ein Grüner niemals in den Mund nehmen würde, deshalb mache ich das: Deutschland ist die beste Idee, die die Deutschen jemals hatten.“

Posted in Allgemein.