AfD Fulda: Mit Meinungsvielfalt-Prämien gegen Wahlplakat Zerstörung

Der Fuldaer AfD Direktkandidat Pierre Lamely (WK15 / FD2) erklärt in Zusammenarbeit mit dem AfD Kreisverband Fulda:

Für jeden ersten sachdienlichen Hinweis, der zur Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung eines Wahlplakat-Zerstörers bzw. –Diebes im Landkreis bzw. in der Stadt Fulda führt, wird eine „Meinungsvielfalt-Prämie” i.H.v. 100,- Euro ausgelobt. Dies gilt nicht nur für Plakate der AfD, sondern auch für Plakate der anderen demokratischen Parteien, die in unseren Wahlkreisen (WK14 & 15) zur hessischen Landtagswahl antreten.

Hintergrund dieser Entscheidung sind die seit geraumer Zeit auch im Kreis Fulda stattfindenden Zerstörungen, Beschmierungen oder Komplettdiebstähle von Wahlplakaten. Die AfD ist sehr häufig das Ziel solcher Handlungen, wie zum Beispiel bei der jüngsten Zerstörung und Beschmierung eines Großflächenplakats in der Edelzellerstrasse in Künzell, welches die Aufschrift „Sicherheit für unsere Frauen und Töchter“ zeigte. Diese Straftaten stehen ganz offensichtlich im Zusammenhang mit den schon seit längerem medial verbreiteten und mittlerweile in weiten Teilen der Bevölkerung hinlänglich bekannten Parolen der Altparteien und ihren zutiefst undemokratischen und spalterischen Aufforderungen bis hin zur Gewalt gegen Sachen und Personen der AfD. Insbesondere die Altparteien des linken Spektrums legen hier die Meßlatte für ihre Hetze immer wieder höher bzw. ihr Niveau und ihre Glaubwürdigkeit immer tiefer. So fordert beispielsweise Ralf Stegner (SPD), man „müsse Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren“ oder Angela Marquardt (eine Mitarbeiterin von Andrea Nahles, ebenfalls SPD): „Die SPD müsse im Kampf gegen rechts auch mit der Antifa zusammenarbeiten.“

Das derlei unverantwortliche, zu Gewalt und Intoleranz aufrufende Parolen mittlerweile bei Teilen der Bevölkerung offensichtlich verfangen haben, lässt sich gerade auch an den hemmungslosen und oft blindwütigen Zerstörungsorgien an Wahlplakaten der AfD erkennen. Letzter trauriger lokaler Höhepunkt waren die Plakatzerstörungen und linken Farbschmierereien an Fassade und Vorplatz des Gemeindezentrums Petersberg, anlässlich der letzten Großveranstaltung des AfD Kreisverbandes Fulda am 23. August 2018 mit Dr. Alexander Gauland und Dr. Gottfried Curio, sowie weitere Schmierereien und Sachbeschädigungen am gestrigen 30. September an Fassade, Türen und Treppenaufgängen des Schützenhauses Neuhof. Diese stehen im Zusammenhang mit der zeitgleich im Neuhofer Gemeindezentrum stattgefundenen zweiten Großveranstaltung mit Beatrix von Storch, Dr. Dr. Rainer Rahn und Martin Hohmann.

Wir glauben aber nicht, daß diese von linker Propaganda fehlgeleiteten Menschen bereits verloren sind. Wir sehen vielmehr, daß diese Menschen vom Pfad der Demokratie abgekommen sind oder vielmehr durch linke Agitation von diesem abgedrängt worden sind, ohne daß ihnen dies überhaupt richtig bewusst ist. Aus diesem Grunde nennen wir unsere Anerkennung für couragiertes demokratisches Handeln auch „Meinungsvielfalt-Prämie“. Jeder Hinweisgeber, der mit seiner Aussage für eine rechtskräftige Verurteilung eines Plakat-Zerstörers sorgt, zwingt den Täter, sich mit seiner Tat auseinanderzusetzen. Erst diese von außen herbeigeführte Selbstreflexion kann einen Täter überhaupt erst erkennen lassen, daß er sich in ein falsches Fahrwasser hat abdrängen lassen. Wie ein Lotse ein vom Kurs abgekommenes Schiff wieder in sichere Gewässer geleiten kann, so kann auch ein couragierter Hinweisgeber einen verblendeten und verführten Täter sinnbildlich an die Hand nehmen und über eine juristische Katharsis wieder zurück auf den Weg zur Demokratie führen.

„Demokratie lebt vom inhaltlichen Diskurs, den wir als AfD gerne führen. Dass wir uns hier von den Standpunkten der Altparteien unterscheiden, erhöht die Meinungsvielfalt und das Angebot, aus dem der Wähler am 28.Oktober 2018 auswählen kann. Eine physische Auseinandersetzung vor allem gegen Personen, aber auch gegen Gegenstände, wie z.B. die Beschmierungen am Propsteihaus Petersberg, lehnen wir ab, genauso wie jeden Versuch politisch Andersdenkende durch Verunglimpfung und Zerstörung von Wahlplakaten zu sabotieren. Demokratie braucht Meinungsvielfalt, weshalb wir unsere „Meinungsvielfalt-Pramie gegen Wahlplakat-Zerstörung“ auf Plakate aller demokratischen Parteien dieses Wahlkampfs ausloben.“ sagt AfD Direktkandidat (Fulda II) Pierre Lamely weiter.

Darum zeigen sie jetzt, daß Demokratie keine hohle Phrase ist. Zeigen Sie Courage. Zeigen Sie Flagge und helfen Sie mit, daß Wahlplakat Zerstörungen bald der Vergangenheit angehören. Werden sie ein Lotse für unsere Demokratie!

(letztes Update: 01.10.18 – 15:15)
Posted in Allgemein.