EU-Wahl: AfD erzielt in Fulda höchsten Stimmenzuwachs hessenweit

Fulda. (27.05.2019) Bei den gestrigen Wahlen zum EU-Parlament hat die AfD im Kreis Fulda ein Ergebnis von 12,8% erzielt. Gegenüber 2014 (9,0%) stellt dies einen Stimmenzuwachs von 42,2% dar, die höchste Steigerungsrate hessenweit. Die Nachbarkreise Hersfeld Rothenburg (13,3%) und Vogelsberg (12,4%) liegen mit Stimmgewinnen von 34,3% bzw. 30,5% ebenfalls in der Spitzengruppe.

„Mit einem bundesweit zweistelligen Ergebnis kann man nun bereits den Schluss ziehen, dass sich die AfD bereits 6 Jahre nach Ihrer Gründung ein Stammwählerpotential von über 10% gesichert hat.“, so der stellv. Kreissprecher der AfD Fulda Pierre Lamely. „Erfreulich ist hier erneut das überdurchschnittliche Abschneiden in Fulda. Bereits zu unseren Infoständen konnten wir einen Rückhalt wie noch nie bei den Bürgern vor Ort erfahren. Allerdings sind wir nach der vergangenen Bundestags- sowie der Landtagswahl höhere Prozentwerte gewöhnt, wobei hier jeweils der Direktkandidaten-Faktor wohl zu einem zusätzlichen Wählerbonus geführt hat.“

Mit Blick auf das Wahlergebnis der Grünen stellt Lamely weiter fest: „Man muss den Grünen zu Ihrer Propaganda gratulieren. Sie haben es geschafft, die Schattenseiten Ihres Politikentwurfs erfolgreich vor dem Wähler zu verstecken und mit Ihrem Märchen der „schönen, heilen Welt“ vor allem junge Wähler gewinnen können sowie zusätzlich von der sich auflösenden SPD profitiert. Die Folgen der grünen Mobilitätswende werden schmerzhaft sein. Bereits heute durfte ich für eine Bahnfahrt vom offiziellen AfD-Wahlabend in Berlin zurück nach Fulda über 100 Euro (einfache Fahrt) zahlen, drei Stunden Stehplatz inklusive, da die Bahn überfüllt war.
Wer soll sich E-Mobilität zukünftig denn leisten können?“

„Die Politik der kommenden Jahre wird sich vor allem zwischen den Grünen und der AfD polarisieren, da die ehemaligen Volksparteien ihre Bindungswirkung verloren haben.“, schlussfolgert Lamely aus den vergangenen Wahlergebnissen.

Posted in Allgemein.